Lyrik im ausland - Herbstfest 2021 | Erster Tag

30 Oct 2021 - 15:30

am Nachmittag | geöffnet ab 15:30 Uhr, Beginn 16:00 Uhr

Lyriklesung
mit
Adrian Kasnitz | adriankasnitz.wordpress.com
Sonja vom Brocke | www.lyrikline.org
Ahmad Katlesh | www.weiterschreiben.jetzt

[Pause]

am Abend | geöffnet ab 19:30 Uhr, Beginn 20:00 Uhr

Lyriklesung mit
Barbara Felicitas Tax | www.der-goldene-fisch.de
Anja Utler
| www.korrespondenzen.at
Yu-Sheng Tsou
| www.signaturen-magazin.de

Der Eintritt zu den Lesungen ist frei | @facebook
- Es gilt 3G am Einlass (s.u.) -

Nach längerer Veranstaltungspause lädt die Reihe Lyrik im ausland zu einem Herbstfest der Wiederbegegnungen ein, mit dem wir auch unser zehnjähriges Jubiläum aus dem Dezember 2020 nachfeiern. Im Zentrum steht wie immer das gelesene und gesprochene dichterische Wort. Am Freitag ist der Querverlag mit der Anthologie "Parabolis Virtualis" zu Gast, am Wochenende hören wir zwölf Lyriker*innen, die in der Pandemiezeit neue Bände oder ihr Debüt veröffentlicht haben.
Konzeption & Moderation: Tobias Herold & Peter Holland

Sonja vom Brocke lebt als Dichterin und Übersetzerin in Berlin. Zuletzt erschienen: Mush (kookbooks, 2020), Düngerkind (Peter Engstler, 2018).

Adrian Kasnitz, geboren an der Ostsee, aufgewachsen in Westfalen, Studium in Köln und Prag, lebt als Schriftsteller und Herausgeber in Köln. Zuletzt erschienen die Gedichtbände Kalendarium #1 bis #7 (parasitenpresse, 2015-2021) und Glückliche Niederlagen (Sprungturm, 2016) sowie der Roman Bessermann (Launenweber, 2017). Dieter-Wellershoff-Stipendium 2020.

Ahmad Katlesh (*1988 in Damaskus) lebt als Schriftsteller und Journalist in Berlin. Er veröffentlichte Lyrik und Prosabände in Syrien und Jordanien; sein erster Gedichtband auf Deutsch erschien im November 2020 unter dem Titel Das Gedächtnis der Finger in der Edition Rugerup. Aktuell forscht er über den Klang in der arabischer Lyrik und veröffentlicht auf seinem Soundcloud-Kanal TIKLAM gesprochene arabische Literatur. 2020 wurde er mit dem Chamisso-Publikationsstipendium der Friedrich-Baur-Stiftung ausgezeichnet.

Barbara Felicitas Tax, geboren in Schoten/Belgien, lebt in Berlin, promovierte über Ingeborg Bachmann, schrieb Radiofeatures für den Rundfunk, übersetzt Lyrik. Ihr erster Lyrikband Gegenlicht erschien 2021 in der edition offenes feld. Jürgen Brôcan über die Gedichte: „Keine Welt blendet hier, heißt es im titelgebenden Gedicht des Debutbands von Barbara Felicitas Tax, doch es sind nicht nur die Dinge, die im Gegenlicht stehen, es geht auch von ihnen ein Gegenlicht aus, nämlich das der erschütternden Einfachheit. Aus einfachen Beobachtungen entstehen hier Szenen, die Natur und Zivilisation, Gefühl und Abstraktion wieder in einen ursprünglichen Zusammenhang bringen. Das Resultat dieses mutigen poetischen Akts sind ebenso eindrückliche wie einprägsame Momente aus dem unspektakulären Drama des Alltags.“

Anja Utler (*1973 in Schwandorf) lebt nach Jahren in Wien, Regensburg und Prag derzeit in Leipzig. Sie arbeitet als Dichterin, Übersetzerin und Essayistin und hat zu Fragen der Lyriktheorie publiziert. 2020 erschien in der Edition Korrespondenzen kommen sehen. Lobgesang, ein poetischer Monolog aus einer Zukunft nach einer klimatischen Katastrophe. Anja Utler wurde für ihre Arbeit vielfach ausgezeichnet, zuletzt erhielt sie den Ernst-Meister-Preis für Lyrik 2021.

Yu-Sheng Tsou (*1987) kommt aus Taiwan. Er promoviert gerade an der Ludwig-Maximilians-Universität München zum Thema der esoterisch-buddhistischen Ritualgedanken in Bezug auf Luhmanns Systemtheorie. die sich vereinende deckung (ELIF-Verlag, 2021) ist sein Lyrik-Debüt.

***

Covid-19 Information:
Wir freuen uns sehr, wieder veranstalten zu können und werden weiterhin Vorsicht walten lassen. Deshalb bitte einen negativen Covid-Test  mitbringen (nicht älter als 24h, kein Selbsttest), einen Impfnachweis (mindestens 15 Tage alt) oder einen Genesungsnachweis (min. 28 Tage, max. 6 Monate alt).
Bitte im Innenraum Maske tragen. Bitte füllt / füllen Sie am Eingang die Covid-19 Dokumtationsliste aus. Während der Veranstaltung wird maschinell gelüftet.

Covid-19 Information:
We are very happy that we are open again but see lots of reason to stay cautious. Therefore, please bring an actual Covid-19 test (not older than 24h, no self test) or vaccination proof (minimum 15 days old) or a proof that you overcame Covid-19 (min. 28 days, max. 6 months ago).
Please wear a medical mask inside and fill in the contact list at the entrance. Our air condition is running during the event.

Gefördert durch den Deutschen Literaturfonds | Programm NEUSTART KULTUR


 

NEUSTART Kultur