Dans les arbres / ian douglas-moore _ paul n roth

19 Sep 2020 - 20:30
Dans les arbres & ian douglas moore_paul n roth © Eve Lagger and moore/roth

 Dans les arbres // ian douglas-moore _ paul n roth

+++ English below +++

Dans les arbres
Christian Wallumrød – Klavier
Xavier Charles – Klarinette
Ivar Grydeland – Gitarre
Ingar Zach – Perkussion

Dans les arbres ist ein improvisierendes Ensemble, das aus dem französischen Klarinettisten Xavier Charles und den drei Norwegern Christian Wallumrød (Klavier), Ivar Grydeland (Gitarre) und Ingar Zach (Schlagzeug) besteht.

"Dieses einzigartige Improvisationsquartett (...) verfeinert sein künstlerisches Konzept weiterhin mit einem seltenen Sinn für Übereinstimmung und geteilte Verantwortung.“ (ECM Records)

Die eigenwilligen Mitglieder der Gruppe bilden ungewöhnliche Kombinationen aus luftigen, hölzernen, metallischen Klängen, präparierten Saiten und manipulierten Trommelfellen. Ihre Klangwelt und der feine Sinn für Kommunikation führen zu kollektivem Spiel und spontaner Gruppenkomposition, die als "eine Klasse für sich" bezeichnet wird. Ihre Musik bewegt sich sanft, aber stetig auf weiten Klangflächen vorwärts. Die dynamischen Texturszenarien entwickeln sich, während Dans les arbres seinen Reichtum an unorthodoxen erweiterten Techniken nutzt.

Seit der Aufnahme ihres ersten Albums im Jahr 2006 haben Dans les arbres mehr als 150 Konzerte rund um den Globus gegeben. Die beiden Veröffentlichungen auf ECM Records und eine auf Hubro – das selbstbetitelte Debüt Dans les arbres (2008), Canopée (2012) und Phosphorescence (2017) – wurden von Kritikern und Publikum gleichermaßen gelobt. Im Oktober 2019 wurde das vierte Album der Gruppe, Volatil, auf dem Label SOFA veröffentlicht. Dans les arbres wurde für den renommierten Nordischen Musikpreis 2015 nominiert.

Dans les arbres sind mit Gastmusikern wie Yumiko Tanaka, Otomo Yoshihide, Jim O ́Rourke, dem norwegischen Duo Vilde & Inga und mit The Norwegian Wind Ensemble aufgetreten. Zusammen mit Sängern und der Oslo Sinfonietta führten sie 2015 im Osloer Opernhaus das Stück Über die Natur von Henrik Hellstenius auf.

"Die Freude an dieser recht magischen Scheibe kennt kein Ende. Die feinste Komposition, wie auch die Improvisation, beruht letztlich auf Intuition, und diese Spieler scheinen ein angeborenes Gespür für die richtige Kombination von Klängen und Texturen zu haben. Dans les arbres muss eine der besten ECM-Improv-Veröffentlichungen – ja, Veröffentlichungen von jedem Label – der letzten Jahre sein". (The Wire)

https://www.danslesarbres.net

 

::: ian douglas-moore _ paul n roth ::: mediumloud noise music for saxophone/guitar >>>

"sonic adventures" im Land der Texturverzerrungen, mikrotonalen Manipulationen, mäandernden Klangwänden und anderen Kuriositäten für das Ohr

Douglas-Moore entwirft Klangwände mit von der Gitarre erzeugten Sinustönen, Rückkopplungen und einem bewussten Ansatz zur Klangschichtung, während Roth seine von der Elektronik beeinflusste Herangehensweise an das Altsaxophon einbaut und sich mit Mikrotonalitäten, Multiphonics, Drones und anderen Geräuschgesten in den Klangraum hinein und aus ihm heraus duckt, manchmal um die Gesamttextur zu verstärken, manchmal um sie zu zerstören. Das Ergebnis ist ein kontinuierliches Klangfeld, das sich langsam zu entwickeln scheint, sich aber gleichzeitig durch subtile Drehungen, Andeutungen und Vorahnungen zweier Klangkünstler, die den Klangraum manipulieren wollen, ständig neu bearbeitet.

Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Medienpartner: Digital in Berlin

Tür öffnet: 20:30 Uhr
Konzertbeginn: 21:00 Uhr

+++English+++

Dans les arbres
Christian Wallumrød – piano 
Xavier Charles – clarinet 
Ivar Grydeland – guitar 
Ingar Zach – percussion 

Dans les arbres is an improvising ensemble comprising French clarinettist Xavier Charles and the three Norwegians: pianist Christian Wallumrød, guitarist Ivar Grydeland, and percussionist Ingar Zach.

“This unique improvising quartet (...) continues to fine-tune its artistic concept with a rare sense of accord, and shared responsibilities.” (ECM Records) 

The group’s idiosyncratic inhabitants form unusual combinations of airy, wooden, metallic sounds, prepared strings and tampered drum heads. Their world of sounds and the fine sense of communication, lead to collective playing and spontaneous group-composing named to be in a “class of its own”. Their music moves gently but steadily ahead on broad planes of sound. The dynamic textural sceneries evolve as Dans les arbres harnesses its wealth of unorthodox extended techniques.

Since the recording of their first album in 2006, Dans les arbres has performed more than 150 concerts around the globe. The two releases on ECM Records and one on Hubro – the self-titled debut Dans Les Arbres (2008), Canopée (2012) and Phosphorescence (2017) have received praise from reviewers and audiences alike. In October 2019 the group's fourth album Volatil was released on the label SOFA. Dans les arbres was nominated for the prestigious Nordic Music Prize 2015

Dans les arbres have performed with guest musicians such as Yumiko Tanaka, Otomo Yoshihide, Jim O ́Rourke, the Norwegian duo Vilde & Inga and The Norwegian Wind Ensemble. Together with singers and Oslo Sinfonietta they performed the piece About Nature by Henrik Hellstenius at the Oslo Opera House in 2015. 

“There’s no end to the delights of this quite magical disc. The finest composition, like improvisation, ultimately relies on intuition, and these players seem to have an innate grasp of the right combination of sounds and textures. Dans les arbres must be one of the finest ECM Improv releases – indeed, releases from any label – in recent years.” (The Wire)

https://www.danslesarbres.net
 

::: ian douglas-moore _ paul n roth ::: mediumloud noise music for saxophone/guitar >>>

sonic adventures in the land of textural distortions, microtonal manipulations, meandering sound walls, and other ear curiosities // douglas-moore lays out sound walls using guitar-created sine tones, feedback, and a deliberate approach to sonic layering while roth inlays his electronics-influenced approach to the alto saxophone, ducking in and out of the sound space with microtonalities, multiphonics, drones, and other noise gestures, sometimes to reinforce the overall texture, other times to destroy it. the result is a continuous sound field that seems to evolve slowly but at the same time constantly reworks itself through subtle turns, hints, and premonitions from two sound artists keen on manipulating sonic space.

Supported by Senatsverwaltung für Kultur und Europa

Presented by Digital in Berlin

doors: 8.30 pm
concert starts: 9.00 pm

  

Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa

digital in berlin

field notes - Zeitgenössische Musik in Berlin